Mön – Exklusiver Urlaub im Ferienhaus

Mön ist dank den beeindruckenden Kreidefelsen Møns Klint, die fast 130 Meter hoch an der Ostküste der Insel aufragen, etwas ganz Außergewöhnliches unter den dänischen Inseln. Auch die üblichen dänischen Trümpfe bestechen Besucher hier: eine Reihe schöner Strände entlang der 140 km langen Küste, schmucke Ortschaften mit nostalgischen Häuserzeilen, viele Gelegenheiten zum Radeln, Wandern, Paddeln, Angeln, Reiten. Das besondere Licht wirkte schon immer anziehend auf Künstler und Kunsthandwerker, die ungewöhnlich zahlreich auf der nur 217 km2 großen Insel vertreten sind. Und gemessen an der Fläche, finden sich nirgendwo sonst in Dänemark so viele prähistorische Zeugnisse wie Ganggräber, Grabkammern und Grabhügel. Unsere großen VillaVilla-Ferienhäuser mit Pool auf Mön befinden sich in Råbylille Strand.

natur auf Mön in Dänemark

Naturattraktion Kreidefelsen

Wer Møns Klint im schönsten Licht erleben will, sollte in der Früh aufstehen, wenn die ersten Sonnenstrahlen das gelblich-weiße Gestein der Kreidefelsen mit einem rötlichen Schimmer belegen. Dann haben Sie die immerhin fast 5 km lange Küstenlinie unterhalb der Felsen (fast) ganz für sich alleine. Sie können die ganze Strecke am steinigen Ufer entlang gehen, müssen dabei aber an ein bis zwei Stellen die Hinterlassenschaften von Felsstürzen überklettern. Das Gestein ist nämlich relativ brüchig, wobei die Gefahr eines Absturzes vor allem im Winter besteht, wenn in die Ritzen gelaufenes Wasser gefriert und zu neuen Rissen im Gestein führt. Wer ganz sicher sein will oder ohnehin nicht mehr topfit zu Fuß ist, bleibt oberhalb der Abbruchkante, wo streckenweise bequeme Holzstege zu schönen Aussichtspunkten führen, während andere Pfade sogar den angrenzenden Wald erkunden und, zusammen mit dem Küstenpfad, eine unvergessliche Tagestour ermöglichen. Oder Sie nehmen an einer Expedition teil, die das ortsansässige GeoCenter organisiert.

Das GeoCenter Møns Klint fungiert gleichzeitig als Info-Stelle, Erlebniscenter und Museum. Ausstellung und Kinos setzen Geschichtliches spannend ins Szene, fachlich geschulte Mitarbeiter bieten Ihnen diverse Aktivitäten, seien es die Expeditionen bis zum Fossilienstrand, Kletterpark oder Mountainbikevermietung an. Geöffnet ist das GeoCenter von Ostern bis Oktober. Das Ticket umfasst die Teilnahme an sämtlichen Aktivitäten.

Die nördlichste der insgesamt fünf Treppen, die im Bereich der Kreidefelsen hinab- bzw. hinaufführen, verbindet die Küste mit dem hübschen Park von Liselund, der ein Lustschlösschen umgibt, das im 19. Jahrhundert für einen Adligen erbaut wurde. Der wellige Park im englischen Stil ist ein beliebtes Ausflugsziel und verfügt über einen Picknickplatz mit Tischen und Bänken, einen Teich und weitere historische Gebäude: kurios ist das sog. Norwegerhaus mit – einem in Norwegen unüblichen – Reetdach.

Abstecher ins Möns Nordwesten

Vom Nordosten blicken wir nun in den Nordwesten der Insel, wo sich auf der Halbinsel Ulvshale ein schöner Sandstrand und gleich angrenzend der größere Wald Ulvshale Skov erstrecken. Dessen Pfade führen u.a. zur Küste hinaus sowie zu zwei Vogelbeobachtungstürmen. Eine schmale Brücke überquert den Sund zwischen Ulvshale und der Insel Nyord mit dem gleichnamigen Weiler. Dieser Außenposten mit nicht mal 40 ständigen Einwohnern ist eine kleine, eigene Welt für sich, im Sommer aber gut auf Besucher eingestellt. Bis 1962 waren hier die Lotsen zu Hause, die für die Gewässer zwischen Mön und Südseeland zuständig waren. Im winzigen Lotsenausguck (1879) inmitten wogender Felder blickt eine Mini-Ausstellung in dieses historische Kapitel zurück. Das Sommerlokal Lollesgård hat einen idyllischen Garten, so mancher Einwohner ein Faible für Trödel, die Kirche eine ungewöhnliche Form, und der liebste Treffpunkt der Alteingesessenen ist der kleine Hafen – ein also perfektes Umfeld für einen außergewöhnlichen Urlaub.

Zu Gast in der Inselhauptstadt Stege

Landeinwärts liegt das Inselzentrum Stege beidseits des kanalartigen Übergangs von der Bucht Stege Bugt zum See Stege Nor. Mit 3.800 Einwohnern sind hier rund 40 % der Inselbevölkerung gemeldet. Wer auf Mön zum Shoppen will oder eine gewisse Auswahl an Lokalen schätzt, muss nach Stege. Ebenso ist hier das zentrale Touristenbüro beheimatet, wo Sie sich mit einem guten Faltblatt für die Stadtwanderung ausstatten können. Vom historischen Stadttor Mølleporten (um 1400) folgt ein Spazierweg nach Norden dem Verlauf des ehemaligen Walls, der in großen Teilen erhalten geblieben ist – eine Seltenheit in Dänemark. Auch die hohe Kirche (aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts) ist ein Relikt aus Steges erfolgreichen Zeiten als Handelsstädtchen. Ein Tipp: Falls Sie frisch Fisch mögen, erhalten Sie diesen entweder im Supermarkt – oder in Det Lille Røgeri, Der kleinen Räucherei (Kostervej 2), die sich in dem verlassenen Industrieareal in der südlichen Ortshälfte verbirgt, in das mittlerweile neue Läden und Büros einziehen. Das weibliche Original, das hier den frischen Fang des Tages anbietet, wäre wohl für jeden Fischmarkt im Norden eine würdige Vertreterin. Die Kunden wissen es zu schätzen.

Südwestlich von Stege liegen die eindrucksvollsten Megalithgräber auf Mön, die mehr als 5.000 Jahre alt sind und aus der jüngeren Steinzeit stammen. Die Anlagen sind in der Regel zugänglich und können kriechend mit einer starken, zuverlässigen Lichtquelle erkundet werden. Als die spannendsten Ganggräber gelten Kong Asgers Høj (Gang 11 m, Grabkammer 10 m) und Klekkendehøj (zwei Gänge mit je 7,5 m, Grabkammern 4-5 m).

Die Strände an Möns Südküste

Møns Südufer zieren lange Strandbänder, von Hårbølle Havn im Westen bis nach Klintholm Havn im Osten. Beide Orte verfügen über einen kleinen Hafen, wobei in Klintholm sogar noch frisch gefangener Fisch angeliefert wird, und eine Infrastruktur mit Einkaufsmarkt und Lokalen besteht. Einer der schönsten Sandstrände hier ist Råbylille Strand. Und von Rytzebæk, noch weiter westlich, können Sie fast endlos bis zum Wald Fanefjord Skov am Strand entlang wandern. Der Fanefjord Skov ist ein stiller Rückzugsort mit lauschigen Plätzchen oberhalb der Küste wie auch unten am steinigen Strand. Im Sommer öffnet ein Ausflugslokal auf einer Lichtung an der holprigen Nebenstraße, die den Forst durchquert.

Luxuriöse Ferienhäuser auf Mön

Råbylille Strand, Lolland / Falster / Mön Nr. 490

18 Personen

7 Schlafzimmer

3 Badezimmer

Mietpreis pro Woche ab

1.589,00 €

Inkl. Endreinigung

Råbylille Strand, Lolland / Falster / Mön Nr. 468

20 Personen

8 Schlafzimmer

4 Badezimmer

Mietpreis pro Woche ab

2.065,00 €

Inkl. Endreinigung

Råbylille Strand, Lolland / Falster / Mön Nr. 447

24 Personen

9 Schlafzimmer

4 Badezimmer

Mietpreis pro Woche ab

2.125,00 €

Inkl. Endreinigung

Andere Reiseziele auf den Südseeinseln

Attraktionen
auf den Südseeinseln

Zoos, Fahrgeschäfte und viele schöne Landschaften, die man zu Fuß oder mit dem Fahrrad entdecken kann!
Mehr anzeigen